Schluss mit Märchen – 5 Ernährungs-Mythen und was es damit auf sich hat


„Drei Dinge bringen den Menschen um: Sorgen, Hektik und falsche Ernährung“

Kirpal Singh

Jede Woche das gleiche – die neueste, ultimative Diät. 5 kg in 2 Wochen, in der nächsten Ausgabe 10 kg in 2 Wochen. Kohlsuppen-Diät, Saftdiät, keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr und schlank im Schlaf sind nur einige der Namen.

Der Otto-Normal-Verbraucher wird nichtsahnend eine der Diäten probieren. Der kurzfristige Erfolg ist vorprogrammiert, denn es findet eine Ernährungsumstellung statt. Nach zwei Wochen sind die Ergebnisse zufriedenstellend, es folgt der Alltag. Schwupps, die verlorenen Kilos sind wieder da – der böse Jojo Effekt hat zu geschlagen.

Gibt es den Jojo Effekt wirklich? Machen Kohlenhydrate nach 18 Uhr besonders dick? Machen Shakes und Wunderpillen noch schneller schlank und schön?

Dieser Blog greift ein paar der „beliebtesten“ Ernährungsmythen auf. Warum ich diesen schreibe? Ich beschäftige mich selbst viel mit dem Thema Ernährung, vor allem in Kombination mit dem Kraftsport. Nun habe ich mir Wissen angeeignet, über das ich sehr froh bin, denn es lässt mich das Thema entspannter und unverkrampfter sehen. In letzter Zeit lese ich im Social Media Bereich bei diversen Accounts Fragen von deren Followern, bei denen ich mir denke, dass das heutzutage doch bekannt sein muss. Wie sich hier wieder zeigt, nur weil es für einen selbst klar ist, muss das noch lange nicht für andere gelten.

„Der Körper „detoxt“ sich selbst. Macht er das nicht mehr, dann bist du tot.“

Mythos 1. Kohlenhydrate nach 18 Uhr machen dick – der Klassiker

Vor einigen Jahren erschien der Trend, bei dem die Kohlenhydrate aus den Speiseplänen verbannt wurden. Alles musste auf einmal Low Carb sein. Ganz besonders schlimm waren die Kohlenhydrate, die man nach 18 Uhr zu sich genommen hat. Diese landeten gleich doppelt und dreifach auf der Hüfte. Aber ist dem so?

Kohlenhydrate sind ein wichtiger Energieträger für uns Menschen. Jeder, der schon mal darauf verzichtet hat, weiß wie energielos er sich gefühlt hat. Allerdings sind Kohlenhydrate auch der einzige Baustein in der Ernährung, welcher nicht essenziell notwendig ist. Für unseren Körper unentbehrlich sind Proteine und Fette.

Die Kohlenhydrate im Allgemeinen sind nicht schlimm. Eine Gewichtszunahme kann nur erfolgen, wenn du mehr isst als dein Körper verbraucht. Du kannst auch zunehmen, wenn du alle Kohlenhydrate streichst und dich nur von Eiweiß (Protein) und Fetten ernährst.

Ebenso spielt die Uhrzeit keine Rolle für eine Zu- oder Abnahme. Stell es dir einfach so vor: Auf deinem Konto sind 1.500 €. Du hebst 2.000 € ab, du bist also mit 500 € im Minus. Es ist ganz egal, wann du das Geld abhebst, ob morgens oder abends, dein Konto ist immer mit 500 € im Minus. So ist es auch mit deinen Gesamtkalorien.

Mehrere Studien haben belegt, dass am Ende über eine erfolgreiche Gewichts-Abnahme die Gesamtkalorien entscheiden.

Mythos 2. Mit Shakes und Fatburner Pillen nimmst du ab

Wie bei Mythos 1, spielen auch hier am Ende nur die Gesamtkalorien eine Rolle. Mit Shakes meine ich nicht die klassischen Eiweißshakes, sondern die Shakes, die als Mahlzeiten-Ersatz angepriesen werden. Respekt an jeden, der dies schon einmal länger als eine Woche durchgezogen hat, denn meist schmecken diese Shakes richtig bescheiden.

Ein Shake ersetzt eine Mahlzeit, dadurch sparst du dir einige Kalorien, somit hast du automatisch ein Kaloriendefizit und nimmst ab. Sobald du keine Mahlzeiten mit Shakes ersetzt und in dein altes Ernährungsmuster zurück verfällst, wirst du zunehmen.

Ich selbst trinke auch Eiweißshakes, allerdings nicht als Mahlzeiten-Ersatz, sondern als Ergänzung, damit ich meinen Tagesbedarf an Protein decke. Shakes sollten daher maximal als Ergänzung dienen, nie als Ersatz für ein richtiges Essen.

Leider hilft dir auch eine Wunderpille nicht beim Abnehmen. Egal ob Fatburner oder Carbblocker, in keinen davon sind Wirkstoffe, die diesen Effekt hervorrufen können. Bei Fatburnern ist eine ordentliche Menge an Koffein und Grünteeextrakt enthalten. Dies erklärt das übermäßige Schwitzen bei einigen Konsumenten. Der Schuss kann aber ebenso nach hinten losgehen, Herz-Kreislaufprobleme sind keine Seltenheit. Der einzige „Fatburner“ ist auch hier wieder ein Kaloriendefizit.

Sogenannte Appetitzügler enthalten meist auch nur große Mengen Koffein. Wenn du Hunger hast und eine Tasse Kaffee trinken würdest, hättest du denselben Effekt.

Ich lege dir wirklich ans Herz, dein Geld nicht unnötig für solche Dinge auszugeben. Natürlich ist das deine Entscheidung, aber ich hoffe, ich habe dir bewusst gemacht, dass diese Mittel meist mehr versprechen als sie überhaupt einhalten können.

Mythos 3. Zucker macht süchtig

Der böse Zucker, er macht uns alle süchtig. Dabei bestehen die meisten Lebensmittel, die viele mit Zuckersucht in Verbindung bringen, gar nicht aus puren Zucker. Die Kombination aus Fett, Zucker, Salz und dem sogenannten „Umami“ Geschmack (fleischiger, würziger Geschmack) löst in uns dieses Suchtverhalten aus.

Die Lebensmittel aus diesen Zutaten sind meist Pizza, Pommes, Chips, Eiscreme usw., durch ihre hohe Energiedichte (viele Kalorien) erhält dein Gehirn einen sehr hohen Belohnungsreiz. Verbindest du damit noch eine schöne Erinnerung, z. B. aus der Kindheit dann ist der Reiz noch einmal höher.

Der Konsum von Zucker ist solange kein Problem, wenn du nicht jeden Monat mehrere Kilos zunimmst. Decke deine Grundlagen (Eiweiß, Mikronährstoffe wie Vitamine und Ballaststoffe mit Obst und Gemüse) und dann ist ein Eis oder eine Pizza kein Problem.

Falls dich jemand mit seiner Zuckersucht bekehren will, dann frage ihn, ob bei ihm in der Gegend viele Menschen auf der Straße sitzend ein Päckchen puren Zucker essen – denn das wäre dann eine wirkliche Sucht.

Mythos 4. Den Körper reinigen mit Detox Produkten und gleichzeitig abnehmen

Der „Vegan“ Kleber auf den Verpackungen wurde offiziell mit dem „Detox“ Kleber abgelöst. Mittlerweile ist auch das Shampoo und das Duschgel Detox geeignet.

Ich persönlich halte nicht viel von Detox Produkten, da es keinen nachgewiesenen Effekt auf den Körper hat. Natürlich verspürt jeder, der es durchführt, einen Effekt. Haben die Kapseln doch immerhin 50 € gekostet, das muss einfach funktionieren.

Kurzum, der Körper „detoxt“ bzw. entgiftet sich selbst. Macht er das nicht mehr, dann bist du tot. Dafür hast du schließlich eine Leber, Nieren und so weiter. Der Körper bildet auch keine „Schlacke“ die raus muss, du bist nämlich auch kein Abflussrohr.

Ich möchte auch gar nicht näher auf dieses Thema eingehen aber wie bei den Abnehmshakes und Pillen empfehle ich dir, dir dein Geld zu sparen. Kaufe dir davon lieber hochwertige Lebensmittel, das dankt dir dein Körper viel mehr.

Mythos 5. Hilfe, der Stoffwechsel ist eingeschlafen

Wir kennen es, wir haben ein paar Kilo abgenommen und auf einmal herrscht Stillstand auf der Waage. Da muss wohl der Stoffwechsel eingeschlafen sein. Um vorzugreifen, wenn das passieren würde dann wärst du, ähnlich wie beim Detox, schon tot.

Dein Stoffwechseln kann nicht einschlafen. Natürlich gibt es Stoffwechselkrankheiten, diese werden aber ärztlich festgestellt und dementsprechend behandelt.

Was passiert denn nun, wenn du einfach nicht weiter abnimmst?

Da du bereits weniger wiegst verbraucht dein Körper weniger Energie. Er hat sich also angepasst. Was mit 5 kg mehr Gewicht noch ein Kaloriendefizit ist, ist nun dein Kalorienverbrauch, um dein Gewicht zu halten. Somit musst du ganz einfach wieder eine Anpassung vornehmen, dann erfolgt auch wieder eine Abnahme, es reichen oftmals schon 100 Kalorien weniger.

Aus diesem Mythos entstand auch der sogenannte Jojo Effekt. Die Personen, die unter diesem leiden, sind auch diejenigen, die nach einer Diät genauso essen, wie vor der Diät. Wiegst du aber zum Beispiel 10 kg weniger, dann verbraucht dein Körper auch weniger Energie. Gibst du ihm nach der Diät wieder mehr Energie als er benötigt, wird diese unter anderem in Fett umgewandelt.

Was du zusätzlich tun kannst? Bringe Bewegung in deinen Alltag. Falls du es noch nicht tust, finde eine sportliche Aktivität, die dir Spaß macht und bei der du dran bleibst. Erledige Besorgungen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nimm den Parkplatz ganz hinten, damit du weiter laufen musst und so weiter.

Es gibt noch viel mehr solcher Mythen, diese sind jedoch die Mythen, die mir am häufigsten begegnen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass allein ein Kaloriendefizit entscheidet, ob du abnimmst. Hast du kein Defizit, kannst du noch so wenige Kohlenhydrate essen, Pillen schlucken und detoxen, du wirst nicht abnehmen.

Das gleiche gilt auch für die, die zunehmen möchten. Hier musst du natürlich etwas mehr essen. Vielen gelingt dies nicht, weil sie nicht einmal wissen was sie überhaupt an Gesamtkalorien benötigen.

Hier können Kalorienrechner im Internet helfen:(https://www.micsbodyshop.de/kalorienrechner).

Aber Achtung, es handelt sich hier um Schätzungen. Du musst deine Fortschritte mit regelmäßigem Wiegen verfolgen, um zu sehen, ob die Angabe stimmt.

Um deine Kalorien natürlich im Auge zu behalten, empfiehlt sich eine Tracking App am Smartphone. Ich selbst benutze die App myfitnesspal seit vielen Jahren. Durch die Möglichkeit, deine Lebensmittel einzuscannen, geht die Erfassung sehr schnell. Am Anfang benötigt es etwas Zeit mit dem Tracking aber nach und nach bekommst du eine gewisse Routine.

Noch etwas zum Schluss was mir persönlich sehr am Herzen liegt.

Bitte höre nicht einfach stumpf auf Menschen, die dich mit deren Ernährung „bekehren“ wollen. Was dieser Person gut tut, muss noch lange nicht für dich zutreffen. Lerne, auf deinen Körper zu hören. Er zeigt dir, ob du ein Lebensmittel verträgst oder nicht. Quäle dich nicht unnötig, nur weil es das Instagram-Sternchen XY so anpreist.

Ebenso solltest du dich nie mit einer Ernährungsform identifizieren. DU bist nicht Low Carb, High Carb oder vegan – du bist ein Mensch, der viele tolle Eigenschaften hat. Die Ernährung sollte ein Begleiter sein, der dich gesund und fit macht und hält. Es ist auch natürlich, dass sich Gewohnheiten im Laufe der Zeit ändern. Niemand ist ein besserer Mensch, weil er sich nach dem Prinzip XY ernährt, noch haben wir das Recht, andere für ihre Essgewohnheiten zu verurteilen.

Falls du dich selbst mit so einer Denkweise ertappst, lege ich dir unsere Blog-Beiträge „Die Wahrheit ist eine Linie“ und „Lass dich nicht blenden“ ans Herz.

Deine

Katharina

0 Ansichten
  • Instagram myPROGRESS

© 2020 Lunardi Sandro und Katharina - myPROGRESS